Marshmallows – süße Verführung mit tausend Gesichtern

Bild: Shutterstock / Nerza

Marshmallows sind absoluter Süßkram – aber, richtig zubereitet, durchaus sehr lecker. Es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen. Eine besonders schmackhafte Möglichkeit, Marshmallows zu genießen, ist, sie zu grillen. Da sie zu 75 Prozent aus Zucker bestehen, führt dieser Vorgang zur Karamellisierung und erfreut so nahezu jeden Gaumen.

Bei Dreiviertel Zucker müssten Marshmallows doch eigentlich Kalorienbomben sein und jede Diät zunichte machen bzw. für Abnahme willige Personen Tabu sein – doch weit gefehlt. In diesem kleinen Ratgeber werden Marshmallows nicht nur allgemein vorgestellt und ihr Rezept verraten – hier gibt es auch die eine oder andere Überraschung.

1. Naschen ist nicht gleich Naschen

Bild: Shutterstock / Mironov Vladimir

Marshmallows sind keine Pralinen, die man einfach in den Mund steckt und genießt. Wer diese wunderbaren Kreationen mag, die im Wesentlichen aus einem Gemisch aus Zucker, Wasser und Gelatine besteht und dieses verführerisch fluffige Innere der Süßspeise liebt, für den gibt es mehrere Möglichkeiten, sie zuzubereiten und natürlich auch entsprechend viele Möglichkeiten, sie zu genießen. Marshmallows kann man klassisch verzehren.

In dieser Variante ähneln sie in ihrer Form einem Windbeutel. Ihr Inneres ist sehr weich und cremig, was die Süßspeise nahezu unwiderstehlich macht, was besonders an dem semiflüssigen Inneren liegt. Man kann sie aber auch geröstet bzw. gegrillt naschen. Die Verlockung ist zudem natürlich groß, zu probieren, wie Marshmallows noch in weiteren Konsistenzen schmecken. Dabei können sie z. B. in eine leckere Soße, beispielsweise in heiße Schokolade, Vanille, Haselnuss- oder Pistazien-Creme, getaucht werden oder gleich ganz in ihr aufgehen.

2. Leckeres Durcheinander – mit Marshmallow gefüllte Schokoladenkekse

Dieses Rezept ist sehr einfach und es gibt diese Möglichkeit, Marshmallows zu genießen, auch hier in unterschiedlichen Möglichkeiten. Eine einfache Variante wird von Foodbloggerin Tina G auf Instagram gepostet. Auf dem Foto sieht man ein verlockend süß aussehendes Durcheinander aus Schokolade und Marshmallows. Die Süßspeise ist gut verträglich, denn zu ihren Zutaten zählen glutenfreies Mandelmehl, Kokosmehl und Tapiokamehl.

Wenn es für die festliche Tafel sein soll, bietet diese Variante auch wunderschöne Kreationen als echte Hingucker z. B. auf dem Weihnachtsteller. Frisch, knackig, knusprig ist auch hier das Motto, doch die Schokoladenkekse gibt es in hübsch ausgestochenen Formen. Sie harmonieren ganz ausgezeichnet mit der schaumigen Masse von weichem Marshmallow. Durch ihre gekonnte Form und ihre Zweifarbigkeit kann man diesen Naschereien kaum widerstehen, doch die Mühe lohnt auf jeden Fall.

3. Schweizer Schokoladenrollkuchen mit geröstetem Marshmallow-Zuckerguss

Die Naschsünde pur. Wer diese Leckerei zuerst erfunden hat, ist nicht so genau bekannt. Ein Rezept steuert eine Kochkünstlerin im Netz in ihren „A Classic Twist Blog“ bei. Der Rollkuchen kann aus unterschiedlich vielen Schichten bestehen. Er sollte sich danach jedoch noch rollen lassen, wenn man ihn in eine ansprechende Form bringen möchte. Der Kuchen selbst ist ein einfacher schokoladiger Biskuitkuchen. Dieser wird mit einer leckeren Füllung aus gerösteten Marshmallow gespickt.

Eine sehr ansprechende und überaus leckere Variante besteht aus einem 6-schichtigen schokoladigen Kuchen mit einer knusprig gerösteten Marshmallow-Füllung und einer Glasur aus Malz-Schokoladen. Dieser Kuchen ist natürlich hochkalorisch. Gleichzeitig aber ist er auch so fluffig, dass er gut sättigt und man sich somit öfter ein Stück dieser süßen Verführung ohne große Reue genehmigen kann. Für das Rezept für die Marshmallows braucht man folgende Zutaten: Zuckerguss, Vanille, Wasser, Eiswürfel und Puderzucker.

4. Mit Schokolade überzogener Marshmallow

Diese Leckerbissen sind nicht nur etwas für die Naschkatze, sondert eignet sich auch hervorragend als süßer Snack auf Partys – z. B.an Silvester. Wie es die Bezeichnung schon verrät, sind hier die Marshmallows mit einem Hauch knackfrischer dünner Schokolade überzogen. Durch die kleinteilige Portionierung sind die mit Schokolade überzogenen Marshmallows aber nicht nur eine besondere Leckerei bei Partys, sondern sie stillen auch Appetit und Hunger als kleine Snacks zwischendurch.

Zudem lassen sie diese Teilchen auch ganz schnell machen. Man brauch dazu nur wenige Zutaten. Auch die Zubereitung ist kinderleicht – im wahrsten Sinne des Wortes. Die vorbereiteten Marshmallows werden dann ganz einfach mit hauchzarter Schokolade überzogen und abkühlen lassen. Man kann das dann kaum noch von einem Stil-Eis unterscheiden. Perfekt, um zwischendurch etwas zu naschen.

5. Wer hatte zuerst die Idee für die leckeren Marshmallows und ihre verschiedenen Rezepte?

Bild: Shutterstock / Fokasu Art

So genau weiß man das offenbar nicht. Fakt ist aber, dass die USA Weltmarktführer im Export von Marshmallows sind und dass diese Zuckerwaren dann Einzug in fast jedes Land gehalten haben.

Sie waren zunächst bei Kindern sehr beliebt – wie fast alles, was so wunderbar süß ist. Doch auch Erwachsene können sich diesen zuckrigen Leckereien nicht verschließen. Im Gegenteil: aus einer ursprünglichen Form wurden nicht nur sehr viele Ausprägungen, sondern auch sehr verschiedene Rezepte.

6. Leckere Rezepte für nahezu alle

Bild: Shutterstock / frostic_fotos

Man kann Marshmallows also ebenso als Snack am Stiel essen oder als Dessert schlürfen, in heiße Schokolade tunken oder an einem Grillstäbchen am Feuer rösten. Bei letzterem ist es nicht zwingend notwendig, dafür einen Grill zu nutzen – es geht an jeder offenen Flamme. Dabei wird die Zuckermasse am Grillstab in das Feuer gehalten und praktisch geröstet. Fertig und unwiderstehlich sind sie, wenn sie gerade beginnen, etwas braune Farbe zu bekommen. Hier hat sich durch das Erhitzen also der Zucker karamellisiert und nimmt nun den typischen leckeren Geschmack an.

Innen dagegen bleibt sie Masse schaumig weich. Als Kombination sind diese Leckereien leider so verführerisch, dass man kaum die Finger davon lassen kann. Verzicht nahezu ausgeschlossen. Marshmallows sind vorerst noch nicht vegan oder vegetarisch. Das liegt an der Gelatine, die stets aus den Knochen oder Schwarten von Schlachttieren gewonnen wird. Bis es dafür Alternativen gibt, die die Anforderungen erfüllen, wird es noch etwas dauern. Zumindest kann die dafür verwendete Gelatine halal sein, indem sie aus den Knochen von Rindern gewonnen wird.

7. Interessante Herkunft dieser Zuckerspeise

Bild: Shutterstock / LesiChkalll27

Marshmallows sind keine unbedingt neue Erfindung. Vielmehr ist es der Ersatz des ursprünglichen Ausgangsproduktes. Früher wurden die Marshmallows aus einem Stoff hergestellt, der aus der Wurzel einer Heilpflanze – dem echten Eibisch hergestellt. Der klebrige Zuckerstoff, den die Pflanze absondert, nutzt man in Frankreich auch heute noch als kostbare Zutaten zum Kochen und Backen.

Der Name, den man diesem Zuckerstoff gegeben hat und der dann das gesamte Naschwerk so bezeichnet hat, geht dabei lediglich auf die Pflanze zurück, denn „Marsh Mallow“ ist der englische Begriff für Eibisch. Bei den Mengen, in denen diese leckeren Snacks heute zum Verzehr gebraucht werden, ist der rein natürlich aus der Pflanze gewonnene Zuckersaft nicht in ausreichender Menge zur Verfügung bzw. zu teuer. Der klebrige Zuckerstoff aus der Eibisch-Wurzel wird zwischenzeitlich durch andere Stoffe ersetzt – nämlich durch Zucker, Gelatine, Aromen, Farbstoffen und Eierschnee.

8. Schöne Rezepte statt einfachen Snacks

Bild: Shutterstock / Jessica Ruscello

Marshmallows können als einfache Snacks für Zwischendurch genascht werden. In den meisten Fällen aber wird diese Süßspeise nicht einfach geknabbert, sondern in herrlichen Rezepten verfeinert, die auch auf dem Party-Teller oder bei Festlichkeiten immer wieder sehr willkommen sind. Natürlich kann man sie mit und ohne die leckeren Rezept-Kreationen als kleinen Energie-Booster für zwischendurch auch weiterhin genießen, doch es ist typisch, Marshmallows am Spieß zu grillen oder als Rollkuchen aufzubereiten und mit einem Überzug zu komplettieren.

Welche Geschmacksrichtungen dafür ausgewählt werden oder was man den Marshmallows als Zugabe gibt, kann man nach den individuellen Vorlieben richten. Hier sind viele geschmacklichen Richtungen möglich, wobei der Typ Schokolade noch immer der Klassiker ist. Auch Nutella und diverse Cremes werden mit verwendet.

9. Schaden Marshmallows der Figur?

Bild: Shutterstock / Nino Cavalier

Marshmallows sind hochkalorische Süßspeisen. Natürlich würde man ein Zuviel auch auf der Waage erkennen können. Tatsächlich aber sind diese Leckerbissen zwar unwiderstehlich, doch man kann sie kaum in großen Mengen auf einmal essen, da sie so voluminös sind, dass sie recht sättigend wirken. Wer also ein vernünftiges Verzehr-Verhalten hat, braucht zumindest nicht wegen den Kalorien gänzlich auf dieses Naschwerk zu verzichten.