Mit 66 Jahren Mutter werden? Für Adriana Iliescu gar kein Problem!

Das 21. Jahrhundert ist ein Meilenstein in der Menschheitsgeschichte und bietet im Gegensatz zur grauen Vergangenheit substanzielle Änderungen für das gesellschaftliche Leben. Strenge Regeln und härtere Vorschriften, welche die persönliche Entwicklung festlegen gehören der Vergangenheit an.

Ein gutes Beispiel für die gesellschaftliche Freiheit heutzutage ist die mutige Rumänin Adriana Iliescu. Die Dame ist im Alter von 66 Jahren Mutter geworden und war zur damaligen Zeit Rekordhalterin, sodass es einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde gab.

Wir zeigen in der Bildergalerie, wie ihre Tochter heute aussieht, die mittlerweile 14 Jahre alt ist und zeigen die ganze Story, die dahinter steht.

1. Eine große Sehnsucht bis ins hohe Alter: der Kinderwunsch

Adriana Iliescu hat sich nichts sehnlicher gewünscht als ein Kind zu haben und der Gedanke ließ sie nicht los. Doch das Warten hatte ein Ende als es im Jahre 2000 eine neue Methode in Rumänien gab, nämlich die IVF Technologie.

Sie sah ihre Chance gekommen und nutzte diese Technologie, um schwanger zu werden. Doch nicht jeder war über ihre Schwangerschaft gleichermaßen erfreut. Adriana Iliescu musste viel Kritik über sich ergehen lassen.

Doch die Kritikwelle flachte mit der Zeit ab, als sich herausstellte, dass sie ebene eine ganz normale Mutter ist und das Kind sich wie jedes andere entwickelt hat. Dies beweist das Foto aus dem Jahre 2008, wo die Tochter Elisadrei Jahre alt ist.

2. Mütterliche Fürsorge für Elisa

Adriana Iliescu sorgte sich fürsorglich für ihre Tochter Elisa, trotz der finanziellen Schwierigkeiten. Sie hatte lediglich 250 € Rente monatlich zur Verfügung, um für ihre Tochter zu sorgen. Das Interesse der Medien war nicht gänzlich verschwunden, weil die Presse bis auf Weiteres noch Geld für Story rund um die Mutter zahlte.

Als Elisa älter wurde, wies sie keinerlei Auffälligkeiten auf und spielte mit gleichaltrigen Kindern. Sie ist ein lebendiges und äußerst aufgeschlossenes Mädchen, das sich normal entwickelt hat.

Neben den finanziellen Sorgen bestehen noch weitere Schwierigkeiten aus Sicht von Adriana. Ihre Familie pflegt keinen Kontakt zu ihr und ihrer Tochter und gewährt keinerlei Unterstützung.

3. Eine enge Mutter-Kind-Bindung

Allen negativen Schlagzeilen zum Trotz, die in der Vergangenheit herrschten, entwickelte sich nicht nur ihr Kind altersgerecht, sondern auch das gemeinsame Verhältnis hat sich erstaunlich gut entwickelt. Die beiden haben die schwierigen Zeiten zusammen gemeistert.

Ihre Tochter ist ebenso ehrgeizig und tapfer, wie ihre Mutter, die damals als Lehrerin gearbeitet hat. Adriana hat dafür Sorge getragen, dass auch ihre Tochter Zugang zu Bildung bekommt.

Elisa ist sehr stolz auf ihre Mutter und hatte nie ein großes Problem damit gehabt, dass ihre Mutter älter gewesen ist, als andere Mütter. Zudem werden die beiden sogar zu gemeinsamen Shootings eingeladen.

4. Elisa tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter

Adriana Iliescu war für ihre Tochter stets ein Vorbild und so steht auch Elisa kurz vor ihrem Abschluss. Denn sie wird, wie ihre Mutter, Lehrerin und ist mittlerweile zu einer sehr hübschen Frau herangewachsen.

Ihre liebevolle Mutter hat unter Beweis gestellt, dass alles möglich ist, unabhängig davon was andere Menschen sagen. Elisa ist eine reizende und intelligente Frau und hat eine erfüllte Kindheit gehabt und ist zudem stolz auf ihre Mutter.

Die beiden stört es auf alle Fälle nicht, dass Außenstehende in der Öffentlichkeit denken, dass Elise das Enkelkind von Adriana ist. Sie nehmen es souverän und gelassen hin.

5. Eine ganz normale Familie

Häufig ist Elisa mit kritischen Fragen konfrontiert, die ihre Kindheit betreffen, doch sie antwortet stets mit einem großen Lächeln im Gesicht. Denn ihre Kindheit ist entgegen der Erwartung anderer, ganz normal verlaufen. Das Alter ihrer Mutter spielte für sie keine Rolle und hatte auch keine Auswirkungen auf ihre Kindheit.

Mittlerweile hat Elisa einen eigenen Freundeskreis und führt das typische Leben einer jungen Frau. Ihre Mutter unterstützt sie bei allem, was ihre Tochter vorhat. Zudem erwartet Adriana Iliescu nicht, dass ihre Tochter ausschließlich bei ihr bleibt. Sie ist somit bereit auch loszulassen, denn ihre Tochter wird irgendwann mal erwachsen werden und eventuell wegziehen.

6. Im Herzen jung geblieben

Nicht nur Medien hatten besorgniserregende Nachrichten verbreitet, auch Psychologen äußerten sich besorgt über das Alter von Adriana Iliescu. Psychologen gingen davon aus, dass Elisa introvertiert sein würde und sehr verschlossen, infolge des hohen Alters der Mutter, die sie streng erziehen würde.

Doch dies war ein Trugschluss! Trotz des hohen Alters war Adriana im Herzen jung geblieben und war alles andere als eine strenge Mutter. Die Erziehung war freundlich und offenherzig, sodass auch Elisa sich entsprechend entwickelt hat.

Die Entwicklung von Elisa verlief gänzlich ohne Schäden und auch die Beziehung zu ihrer Mutter ist eng. Sie haben eine besondere Bindung zueinander und sprechen wie zwei Freundinnen miteinander.

7. Elisa heutzutage im Alter von 14 Jahren

Elisa hat mittlerweile das 14. Lebensjahr erreicht und ist alles andere als introvertiert. Sie ist aktiv in den sozialen Medien und veröffentlicht regelmäßig Bilder von sich und ihrer Mutter. Aufgrund ihrer aufgeschlossenen Art erfährt sie viel Aufmerksamkeit.

Zudem hat Elisa zahlreiche Freunde und Hobbys und sie ist bei ihren Mitmenschen sehr beliebt. Ihre Mutter ist jetzt 80 Jahre alt und vielleicht hat sie das Glück, dass sie noch ihre Enkelkinder erleben wird.

Jedenfalls hat Adriana Iliescu unter Beweis gestellt, dass eine gute Mutterschaftnichts mit dem Alter zu tun hat. Sie hat ihre Tochter vorbildlich erzogen und ist somit Vorbild für andere Mütter.

8. Kritische Stimmen heute

Sie hat gezeigt, dass sie eine gute Mutter gewesen ist und ihre Tochter hat sich ebenso gut entwickelt. Doch es bleiben kritische Stimmen, die bis auf Weiteres gegen eine Mutterschaft im hohen Alter sind.

So hat der Politikexperte und Theologe Florian Bichir wenig für eine Mutterschaft im hohen Alter übrig. Er selbst äußerste, dass die Natur nicht vergebens regele, dass eine Frau ab einem bestimmten Alter nicht mehr fruchtbar ist. Er hält die Mutterschaft von Adriana Iliescu für egoistisch und unverantwortlich. Florian Bichir begründet dies mit der Tatsache, dass Elisa noch vor ihrem 18. Lebensjahr ein Waisenkind werden kann.

9. Der Mann der es möglich machte

Neben der heutigen Kritik, gibt es auch Fürsprecher, nämlich den Gynäkologen Bogdan Marinescu. Er hat damals die Schwangerschaft von Adriana Iliescu erst möglich gemacht. Er selbst äußerte, dass für ihn nicht das Alter entscheidend war, sondern die biologischen Werte seiner Patientin. Bogdan Marinescu gab zu Protokoll, die Werte von Adriana beneidenswert waren, weil die Werte einer 35-Jährigen entsprachen.

Er selbst hatte sich einige moralische Fragen gestellt, doch der Gynäkologe empfand es gleichzeitig als unhöflich einer Frau zu sagen, sie sei zu alt für etwas.

Des Weiteren fügte er hinzu, die Menschen werden in einigen Jahrzehnten ein Durchschnittsalter von 100 Jahren erreichen. Im Zuge werden sich die gesellschaftlichen Normen ändern in puncto Alter und Schwangerschaft.

10. Künstliche Befruchtung heute

Neben Adriana Iliescu gibt es zahlreiche andere Frauen, die mithilfe einer künstlichen Befruchtung schwanger geworden sind. Im Jahre 2015 brachte die Berlinerin Annegret Raunigk Vierlinge zur Welt. Zur Zeit der Geburt war sie bereits 65 Jahre alt. Dies hat die Berlinerin geschafft, obwohl Samen- und Eizellspenden in Deutschland gesetzlich verboten sind.

Annegret Raunigk hat das Verbot in Deutschland umgangen, indem sie in die Ukraine gereist ist, wo die Prozedur durchgeführt wurde. Deshalb ist es fraglich, inwieweit das Verbot noch Sinn ergab. Jährlich reisen zahlreiche Frauen ins Ausland, um sich Eizellen einsetzen zu lassen und viele Frauen sind zufrieden.

11. Eine Zwillingsschwester?

Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Eilisa eigentlich eine Zwillingsschwester hatte. Doch leider hatte sich der Fötus nicht weiterentwickelt und ist abgestorben. Glücklicherweise konnte sich Eilisa weiterentwickeln. Bei ihrer Geburt am 16. Janur 2005 wog sie 1,4 Killogramm und war kerngesund.

Adriana Iliescu hatte zudem eine neun-jährige Behandlung hinter sich, die helfen sollte ihrer Kinderlosigkeit ein Ende zu bereiten bis es schließlich mit der In-vitro-Fertilisation geklappt hat.

Zwar hatten die Ärzte Zwillinge in Aussicht gestellt, doch immerhin hat Elisa keinen Schaden davongetragen. Sie ist mittlerweile zu einer hübschen jungen Frau herangewachsen und hat sich bestens entwickelt, sowohl physisch als auch psychisch.