11 der ungewöhnlichsten Haustiere der Welt

Bild: Olena Yakobchuk / Shutterstock.com

Es gibt Haustiere, die sind einfach etwas Besonderes. Während Hunde und Katzen die wohl beliebtesten Tiere, die von Menschen gehalten werden, sind so gibt es manche exotischere Tiere, die einem die Sprache verschlagen. Für viele Menschen sind Haustiere wie Reptilien oder Insekten schon etwas sehr Außergewöhnliches und nicht viele Menschen entscheiden sich für solch ein Haustier.

Aber wie sieht es mit einem ausgewachsenen Wolfshund aus? Hatten Sie schon einmal ein Kinkajou gesehen, das seine Menschen über alles liebt? Oder würden Sie gerne ein Wildschwein zu Hause haben? In diesem Artikel sehen wir uns die 11 ungewöhnlichsten Haustiere an die eine wirklich interessante Beziehung zu ihren Besitzern aufgebaut haben.

1. Juniper der Fuchs

Juniper der Fuchs gehört zu einer Gruppe an geretteten Wildtieren und ist wahrscheinlich das bekannteste Gesicht auf den Social Media Profilen von Jessica Cokers. Warum? Junipers Art und Weise hat die Herzen tausender Menschen im Sturm erobert, besonders durch sein immer lachendes und glückliches auftreten.

Daher hat sich Juniper auch den Beinamen „The Happiest Fox“, zu Deutsch der glücklichste Fuchs erarbeitet. Sie lebt zusammen mit anderen geretteten Füchsen und ihren Hundefreunden auf einem großen Grundstück und kann dort ihr Leben genießen. In der freien Wildbahn hätte Juniper allerdings keine Chance, denn sie wurde genauso wie ihre Fuchskollegen wegen ihres Fells gezüchtet und unterscheiden sich genetisch von wilden Füchsen.

2. Pumpkin, der Waschbär

2014 war für Laura Young ein besonderes Jahr. Denn dies war das Jahr als sie auf den Bahamas einen jungen und verletzten Waschbär fand. Der Kleine war verletzt und hatte sich offenbar das Bein gebrochen. Doch da es in der Nähe keine Auffangstation hatte sie keine andere Wahl als das Tier selbst aufzunehmen.

Sie gab dem Waschbärweibchen den Namen Pumpkin. Sie pflegte das hilflose Tier, solange bis es wieder gesund war und plante dann Pumpkin wieder in die Wildnis zu entlassen. Doch schnell stellte Young fest, dass es kaum möglich war. So blieb die Kleine bei Young und wurde zu einem wahren Social Media Star.

3. Dindim der Pinguin

Bild: YouTube/4 Ever Green

Die Geschichte von Dindim dem Pinguin ist eine wirklich herzerwärmende und rührende Geschichte. 2011 fand der pensionierte Maurer Joao Pereira de Souza am Strand einen Pinguin, dessen Federn komplett in Öl getaucht waren. Der Vogel war somit bewegungsunfähig und lag regungslos herum.

De Souza eilte dem Pinguin zur Hilfe und verbrachte Tage damit, diesen von dem ätzenden Öl zu reinigen, ihn zu füttern und wieder aufzupäppeln. Als es dem Tier wieder besser ging, entließ De Souza Dindim wieder in die Wildnis. Doch der Pinguin war so dankbar, dass Dindim jedes Jahr an den gleichen Strand zurückgekehrt und seinen Lebensretter besucht.

4. Jake die Hyäne

Bild: YouTube/Bryan Hawn

Eine Hyäne ist wirklich ein ungewöhnliches Haustier und begann zunächst äußerst dramatisch. Doch der Anfang dieser Geschichte ist auch eine Warnung. Bryan Hawn hat sich schon immer als Tierliebhaber bezeichnet, auch von exotischen Tieren. Durch ein paar Tricks kaufte er schließlich eine Hyäne namens Jake aus einem privaten Zoo und wollte diese dann in seiner Wohnung halten.

Doch schnell merkte er, dass dies eine ziemlich dumme Idee war. Die ersten drei Monate mit Jake waren die Hölle. Dann tat Hawn das einzig richtige und übergab Jake an die Zoological Wildlife Foundation. Hier kann Bryan die Hyäne jederzeit besuchen, aber er weiß einfach das Jake nun in besseren Händen ist.

5. Loki der Wolfshund

Bild: mjurik / Shutterstock.com

Kelly Lund hat wirklich einen ganz besonderen Gefährten an seiner Seite. Sein Hund, Loki, sieht aus wie eine Mischung aus Husky und Malamute, doch in ihm steckt echtes Wolfsblut. Das macht den großen Loki zu einem Wolfshund-Mischling, der am liebsten mit seinem Besitzer in der Natur wandern geht. Ihre abenteuerlichen Unternehmungen haben die beiden zu echten Social Media Stars gemacht.

Kelly Lund, der eigentlich von Beruf Fotograf ist, konnte seine Arbeit sogar aufgeben und lebt nun zusammen mit Loki das beste Leben, das er sich nur vorstellen kann. Gemeinsam gehen sie auf Wanderschaften, reisen durch die Welt oder ruhen sich gemeinsam in einer Hängematte aus.

6. Jack und Mila, die Erdmännchen

Wer an Erdmännchen denkt, der würde wahrscheinlich nicht daran denken, dass man diese in England finden kann. Doch genau dort leben Jack und Mila, zwei fröhliche und glückliche Erdmännchen die von Laura Gilbert und Tom Dawson von klein auf aufgezogen wurden. Seitdem sind die beiden ein fester Bestandteil der Familie.

Doch so niedlich Jack und Mila sind, die zwei benötigen sehr viel Pflege, Zuwendung und Wissen. Vor allem sind die kleinen Säugetiere auch nicht immer so niedlich wie man denkt. Mit ihren kleinen spitzen Zähnen können sie ganz schön kräftig zubeißen. Einige Verletzungen muss man bei der Haltung von Erdmännchen also definitiv mit einbeziehen.

7. Stella der Kinkajou

Kinkajous sind kleine Säugetiere, die eigentlich im Regenwald leben. Im deutschen Sprachgebrauch ist der Kinkajou auch unter dem Namen „Wickelbär“ bekannt. Diese Kleinbären sehen extrem süß aus und Stella der Kinkajou zaubert ihren Besitzern Justin und Samantha Powell jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht. Stelle ist äußerst lebhaft und steckt voller Energie. Die beiden haben den Wickelbären aufgenommen, da Stella alleine nicht überleben würde. Doch die Haltung ist nicht gerade einfach.

Kinkajous lassen sich nicht gut trainieren und können zu einigen Problemen führen. Am Ende geht es nach spaßiger Aussagen von Powell vor allem darum, Stella machen zu lassen, was sie will und versuchen mit den Konsequenzen zu leben.

8. Big Bird der Pelikan

Jeffrey Condon vom Greystoke Mahale Camp in Tansania kam das erste Mal mit Big Bird in Berührung als der Pelikan während eines Sturms von seiner Vogelfamilie getrennt wurde. Die Mitarbeiter des Greystoke Mahale Camp zogen den Pelikan auf und brachten ihm alles bei, was der Vogel wissen muss. Von Schwimmstunden über Flugstunden bis hin zu Jagdstunden, alles musste Big Bird lernen.

Seine Fortschritte teilten sie in sozialen Netzwerken und begeisterten damit Millionen Internetnutzer. Die Tierretter hofften, Big Bird eines Tages wieder in die Wildnis entlassen zu können, doch leider kam das Tier viel zu früh bei einem Unfall ums Leben.

9. Aatu das Rentier

Bild: YouTube/euronews

Aatu das Rentier hatte nicht grade den einfachsten Start ins Leben. Von der Herde getrennt war das Rentierbaby alleine in einem Wald in Lappland gefunden worden. Doch zum Glück kam ihm Pia Tuukkanen zur Hilfe, nahm Aatu auf und zog das Rentier von Hand auf.

Heute ist das Rentier einigermaßen zahm und obwohl das Tier natürlich draußen lebt, genießt es die Gegenwart von Menschen. Normalerweise sind Rentiere wie Aatu eher scheu und meiden Menschen. Doch dieses Exemplar kommt immer wieder zu seiner Ziehmutter zurück und besucht sie regelmäßig, lässt sich streicheln und zeigt, wie dankbar er für die Rettung ist.

10. Craig Fosters Oktopus

Bild: Angelo Giampiccolo / Shutterstock.com

2020 erschien auf Netflix eine Dokumentation des Filmemachers Craig Foster. Diese trug den Namen „My Octopus Teacher“ und beschreibt, wie sich Foster mit einem Oktopusweibchen anfreundet. Dies ist wirklich eine außergewöhnliche Geschichte und Freundschaft. Der Film zeigt, wie intelligent der Oktopus als Spezieist und Fosters Leben hat sich durch diese ungewöhnliche Begegnung wirklich verändert.

Denn der Oktopus zeigt vor laufender Kamera Verhaltensweisen, die selbst für die Wissenschaft bis dahin nicht beobachtet wurde, denn dieses Tier vertraute Craig Foster offenbar so sehr, dass es sich in seiner Gegenwart völlig anders und entspannt verhielt. Eine extrem ungewöhnliche Freundschaft, die Foster wohl nie vergessen wird.

11. Damien das Känguru

Bild: YouTube/Jackson O’Doherty

Jackson O’Doherty, ein australischer Comedian, rettete Damien vom Straßenrand als er das kleine Känguru dort alleine und mutterlos liegen sah. Danach wollte das Babykänguru seinen neuen Papa nicht mehr von der Seite weichen und war so zu einem wirklichen Familienmitglied für O’Doherty geworden.

2016 erlangte Damien dann wirklich viel Aufmerksamkeit, als ein Video online ging das O’Doherty, und Damien zeigt wie sie gemeinsam am Strand entlang gehen und das Kängurubaby fest an seinen Menschen geklammert durch die Straßen zieht. Auf seinem YouTube Kanal zeigt der Comedian seitdem das Leben mit Damien. Eine wirklich tolle und herzerwärmende Freundschaft zwischen einem Menschen und einem australischen Wildtier.